Das CMP-Vorgehensmodell für einen Förderantrag ist jederzeit transparent und nachvollziehbar

Der Ablauf eines Fördermittelprojektes in der Übersicht

CMP Stufen der Förderung
Die 5 Stufen eines Fördermittel-Projekts

Phase 1: Pre-Check

Auf Basis der Projektschilderung des Mandanten führt die CMP eine Kurz-Recherche bezüglich relevanter Förderprogramme aus. Während der Recherche sucht die CMP grundsätzliche Förderansätze und -möglichkeiten. Für einen Förderantrag sind unterschiedliche  Programme der EU, des Bundes und der einzelnen Bundesländer zu beachten.  Dabei wird eine Analyse der Vor- und Rahmenbedingungen seitens der Programme und Projektträger sowie Ministerien durchgeführt. Außerdem ist zu klären, welche Förderart (Zuschuss, Darlehen, etc.) für das geplante Projekt optimal geeignet ist. Auf der Grundlage der Kurz-Recherche wird somit das Vorhaben analysiert, bewertet und anschließend in einer Fördermittel-Einschätzung für den Mandanten zusammengefasst. Wenn die CMP das Vorhaben als grundsätzlich förderfähig einschätzt, wird die zweite Prozess-Phase ausgelöst.

Folgende Aufgaben übernimmt die CMP vor Einreichung eines Förderantrages:

  • Suche nach möglichen Förderarten
  • Suche nach möglichen Programmen
  • Analyse der Vor- und Rahmenbedingungen seitens der Programme und Projektträger/Ministerien
  • Analyse und Bewertung des Vorhabens

Phase 2: Vorstellung beim Projektträger

In der 2. Phase erstellt die CMP in Zusammenarbeit mit dem Mandanten ein Ideenpapier, um das Vorhaben bei den in Phase 1 selektierten Förderprogrammen vorzustellen. Dies geschieht in der Regel bei den zuständigen Ministerien des Bundes oder Landes. Ein Ideenpapier gibt einen Kurzüberblick über das Vorhaben und kann eine 8-10 seitige Beschreibung oder eine Präsentation sein. Das Ideenpapier wird bei verschiedenen Förderstellen eingereicht, da das Vorhaben u. U. verschiedenen Förderschwerpunkten und damit Programmen zugeordnet werden kann.
Wenn der Projektträger Interesse an dem Vorhaben hat, wird das Projekt dem Verantwortlichen beim Projektträger in einem persönlichen Gespräch im Detail vorgestellt und erläutert. Verläuft dieses Gespräch positiv erfolgt in der Regel die Aufforderung zur Antragstellung.

Wichtige Aufgaben für einen aussichtsreichen Förderantrag:

  • Erstellung eines Ideenpapiers
  • Kontaktaufnahme mit dem Projektträger
  • Strukturierung des Projektes
  • Erstellung der kompletten Dokumentationen
  • Unterstützung im Projektmanagement und -controlling sowie bei der Partnersuche
  • Betreuung sämtlicher Antragsteller
  • Kommunikation mit den Ministerien und Projektträgern

Phase 3: Antrag auf Förderung

Nach Aufforderung zur Eineichung des Förderantrags beginnt die Phase 3. Meist im Rahmen eines Workshops werden zahlreiche Dokumente (Vorhabenbeschreibung, Gantt-Planung, Kostenstruktur, mögliche Anlagen, etc.) für die Antragstellung vorbereitet und aufgearbeitet. Die CMP unterstützt den Mandanten im kompletten Projektmanagement, erstellt den richtlinienkonformen Antrag, koordiniert Projektmeetings mit weiteren Partnern und erstellt, wenn gewünscht, eine Projektdokumentation. Die Phase 3 endet mit der vollständigen Abgabe des Förderantrags und gegebenenfalls mit der Beantwortung von Rückfragen von Seiten des Projektträgers.

CMP widmet sich folgenden Aufgaben:

  • Unterstützung im Projektmanagement, -controlling und Partnermanagement
  • Koordination der Projektmeetings
  • Fördernetworking
  • Projektkommunikation
  • Erstellung eines richtlinienkonformen Antrags

Phase 4: Zuwendung nach erfolgreichem Förderantrag

Nach Eingang des Zuwendungsbescheides wird dieser von der CMP geprüft. Hierzu werden alle notwendigen Verordnungen und Richtlinien herangezogen und auf dieser Basis ein Abschlussschreiben an den Mandanten erstellt. Anschließend organisiert die CMP mit dem Mandanten und dem Projektträger ein Kick-Off-Meeting. In diesem werden die Inhalte und die daraus resultierenden Rechte und Pflichten aus dem Zuwendungsbescheid des Förderantrags im Detail besprochen.

CMP unterstützt bei:

  • Prüfung des Zuwendungsbescheids inkl. aller Anlagen
  • Terminkoordination
  • Organisation Kick-Off (intern)

Phase 5: Nachbetreuung nach Projektstart

Durch den Zuwendungsbescheid des Förderantrags ergeben sich für den Mandanten Pflichten wie beispielsweise die regelmäßige Erstellung der Zwischennachweise. Ebenso müssen, um Födergelder erhalten zu können, Mittelabrufe eingereicht werden. Die CMP unterstützt den Mandanten im gesamten Förderprojekt bis hin zur Erstellung des finalen Abschlussberichtes.

CMP übernimmt nach dem Zuwendungsbescheid folgend Aufgaben:

  • Terminüberwachung während der Projektlaufzeit
  • Unterstützung in der Erstellung der relevanten Dokumente vom ersten Mittelabruf bis zum Schlussbericht
  • mögliche Projektmeetings mit den Projektträgern

Fördermittel-Projektkoordination

Eine große Herausforderung in Verbundprojekten resultiert aus der Problematik, die verschiedenen Projektpartner, deren Dienstleister, den Projektträger sowie die Öffentlichkeit zu vereinen und zu koordinieren. Ziel ist es, einen nachvollziehbaren sowie transparenten Prozess im Projekt zu etablieren und den Erfolg Ihres Vorhabens über den gesamten Projektzeitraum zu gewährleisten. CMP Financial Engineers bietet daher die Koordination von Projekten aus Fördermittelsicht als weiteren Teil seines Dienstleistungs-Portfolios an.

Folgende Aspekte innerhalb eines Fördermittel-Projektes werden durch CMP abgedeckt:

  • Projektkoordination
  • Projektkommunikation
  • Projektcontrolling
  • Public Communication

Zur Projektkoordination gehören beispielsweise folgende Inhalte:

  • Vorbereitung und Moderation einer Kick-Off-Veranstaltung zum Projekt nach Erhalt des Zuwendungsbescheides
  • Abstimmung des Kommunikationsbedarfs mit dem Projektträger
  • Abstimmung und Unterstützung beim Aufbau eines geeigneten Kommunikationstools zur internen und externen Kommunikation im Projekt
  • Abstimmung und Unterstützung beim Aufbau des CI/CD für das Vorhaben um ein einheitliches Projekterscheinungsbild für die Kommunikation aufzubauen
  • Pflege der projektrelevanten Kontakte zu Ministerien, Projektträgern, Verbänden während des Projektzeitraumes
  • Screening projektrelevanter Veranstaltungen und deren Einbindung in die Öffentlichkeitsarbeit
  • Unterstützung des Projektleiters durch fortlaufendes Projektcontrolling
  • Monitoring von Fristen und Terminen
  • Schnittstellenüberwachung zwischen allen relevanten Beteiligten
  • Organisation und Moderation regelmäßiger Projektmeetings mit Nachbereitung der Treffen